SPÖ Tiefnig: Rote Karte für LH Dörflers Politikattacke im Fußball

Zwei Fußballvereine haben BZÖ/FPK bereits auf dem Gewissen und nun geht Dörfler daran, den Spitzenfußball in Kärnten endgültig zu ruinieren.

Klagenfurt (OTS) - Die Politik hat dem Kärntner Spitzenfußball nur Pleiten, Pech und Pannen gebracht. Hat LH Haider den FCK zugunsten der Austria Kärnten sterben lassen, schießt sein Nachfolger Sportreferent Dörfler das nächste Eigentor. "Die Austria ist bankrott und Dörfler spielt sich letztklassig auf und entfacht damit einen Kampf um Förderungen zwischen den Kärntner Fußballklubs", kritisiert SPÖ-Sportsprecher Labg. Alfred Tiefnig, der selbst die staatliche Fußballtrainerlizenz besitzt. Dörfler versucht den Sport politisch zu vereinnahmen und garantiert damit den Abstieg des Spitzenfußballs in Kärnten. "Ich fordere den Sportreferenten auf sich zurückzuziehen, um tatsächliche Experten und Kenner des Kärntner Fußballs arbeiten zu lassen", so Tiefnig.

Das Chaos innerhalb der FPK-Truppe zeigt allein das Match der Parteikollegen LH Dörfler und Bgm. Scheider die verschiedene Fußballklubs favorisieren und mit Steuergeld ausstatten. Das FPK-Beiwagerl Martinz hingegen will ohnehin nur seine Pfründe sichern und fordert Dörfler auf, auch der ÖVP Sitze im Aufsichtgremium der Nachwuchsakademie zu gewähren.

(Schuss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90004