VP-Walter ad SP-Deutsch: "Eine Aussendung - vier Unwahrheiten"

Nur drei von zehn Wiener/innen für Hausbesorger/innen

Wien (OTS) - "Es ist schon ein wahres Kunststück, in einer Aussendung gleich vier Unwahrheiten abzusondern, wie das der SPÖ-Sekretär Deutsch heute vollbracht hat", so der Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien, Norbert Walter. "Die erste Unwahrheit: Die SPÖ hat es nicht zustande gebracht, im Gesetzesentwurf für ein modernes Berufsbild des Hausbesorgers zu sorgen, wie großspurig angekündigt. Die zweite Unwahrheit: Die ÖVP Wien hat niemals einen ganzen Berufsstand pauschal diffamiert. Die dritte Unwahrheit: Der Ruf der Bevölkerung nach der Wiedereinführung der Hausbesorger ist nicht lauter geworden. Immerhin haben sich gerade einmal drei von zehn Wienerinnen und Wienern bei der Schmäh-Volksbefragung für die Hausbesorger ausgesprochen. Und die vierte Unwahrheit: Es gibt in Wien keinen Gratiskindergarten für alle, weil die SPÖ auch in diesem Bereich etwas versprochen hat, was sie wieder einmal nicht halten kann", erinnerte Walter.

"Genieren sollte sich daher zuallererst Kollege Deutsch selbst", wies der VP-Landesgeschäftsführer die Vorwürfe gegen Christine Marek entschieden zurück. "Oder zumindest anfangen, den Wienerinnen und Wienern die Wahrheit zu sagen - dass nämlich durch die Wiedereinführung der Hausbesorger die Betriebskosten massiv in die Höhe schnalzen würden. Hätte die SPÖ die Fragestellung bei der Volksbefragung nicht dermaßen suggestiv gestaltet, wäre das Ergebnis noch desaströser für die Rathaus-SPÖ ausgefallen", so Walter abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
Tel.: (01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001