Lueger: Mit neuem ORF-Gesetz wird Barrierefreiheit ausgebaut

SPÖ steht zum rot-weiß-roten Fernsehen

Wien (OTS/SK) - "Das neue ORF-Gesetz bringt für hör- und sehbehinderte Menschen große Fortschritte, da die Barrierefreiheit ausgebaut wird", betonte SPÖ-Nationalratsabgeordnete Angela Lueger am Donnerstag im Nationalrat. Insgesamt würden davon 318.000 seh- und hörbehinderte Österreicherinnen und Österreicher profitieren. ****

Lueger wies darauf hin, dass aktuell nur 33 Prozent der Sendungen hörbehindertengerecht gestaltet sind. Bis 2011 soll sich der Anteil auf 55 Prozent erhöhen. Für die sehbehinderten Menschen gibt es derzeit nur fünf Spielfilme, die kommentiert werden - in Zukunft soll es 50 Serienfolgen geben, die für die sehbehinderten Menschen zur Verfügung stehen. Lueger betonte, dass einige Sportübertragungen bereits sehbehindertengerecht gestaltet sind. So werden etwa alle 64 Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft mit Audiokommentaren für blinde und sehbehinderte Menschen versehen.

Die SPÖ-Nationalratsabgeordnete erklärte darüber hinaus, dass mit dem neuen ORF-Gesetz die Telefonberatung "Rat auf Draht" ausgebaut und die Musikcharta eingeführt wird. Lueger bekräftigte: "Wir Sozialdemokraten stehen zum rot-weiß-roten Fernsehen. Wir werden dem Gesetz zustimmen." (Schluss) rb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009