Karas-Initiative zur Eurostat-Stärkung beschlossen

Uneingeschränkte Kontrollrechte in den Mitgliedstaaten notwendig

Straßburg, 17. Juni 2010 (OTS) "Mit der Stärkung von Eurostat holen wir jetzt endlich das nach, was die Regierungen 2005
abgelehnt und somit verabsäumt haben. Wichtige Zeit wurde vergeudet. Zuerst musste die Krise kommen, um bereits vorhersehbar notwendige Schritte zu setzten. Jetzt ist politischer Wille gefordert", so EVP-Vizepräsident Mag. Othmar Karas als Eurostat-Chefverhandler im Europäischen Parlament. ****

Trotz einer jüngsten Einigung der EU-Finanzminister fordert Karas weiter: "Mit diesem Beschluss ist es noch nicht getan. Durch eine heute von mir eingebrachte Resolution wurde meine klare und strikte Position von den Abgeordneten im Plenum bestätigt und gestärkt. Eurostat braucht uneingeschränkte Kontrollrechte, das muss soweit gehen, dass Eurostat die Mitgliedsstaaten ohne Vorankündigung kontrollieren darf. Der vorliegende Kommissionsvorschlag ist nur ein zu erreichendes Minimum. Alle Verbindlichkeiten müssen auch in öffentlichen Statistiken aufscheinen und dürfen nicht außerhalb der Bilanz versteckt werden können", so Karas abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Othmar Karas MEP, Tel.: +32-2-284-5627
(othmar.karas@europarl.europa.eu) oder
Mag. Andrea Strasser, EVP-Pressedienst, Tel.: +32-473- 311175
(andrea.strasser@europarl.europa.eu)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0006