FP Kowarik: SP Straubinger offensichtlich ahnungslos

SP-Bezirksvorsteher hat Versprechen für generelles Verbot der Straßenprostitution gebrochen

Wien (OTS/fpd) - "Offensichtlich hat Kollegin Straubinger die Entwicklungen rund um die geplante Einführung eines generellen Verbotes nicht mitbekommen." mutmaßt FPÖ Gemeinderat Mag. Dietbert Kowarik auf die Meldung von SP Straubinger.

"Hier nocheinmal zum Mitschreiben für die SP-Gemeideräte:
SP-Bezirksvorsteher Zatlokal hat das - mit 2 Ausnahmezonen -bezirksweite Verbot der Straßenprostitution ab 1. Juni vorangekündigt. Nachzulesen u.a. auch im Wiener Bezirksblatt, das der SPÖ ja nicht ganz unbekannt sein sollte. Tatsache ist allerdings -geschehen ist nichts, es gibt keinerlei rechtliche Änderungen! Eine Farce und eine Frechheit gegenüber den angeschmierten Anrainern.", so Mag. Kowarik weiter.

"Das Problem ist seit Jahrzehnten, der FP-Vorschlag zur Novellierung des Prostitutionsgesetzes seit Jahren bekannt - nur verhindert die SPÖ leider ebenso lange sinnvolle Maßnahmen gegen die ausufernde Straßenprostitution.", so Mag. Kowarik abschließend.
(Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004