Leichtfried: Wir haben mehr Verkehrssicherheit durchgesetzt - gegen die Stimmen der ÖVP

"Das ist auch zum Vorteil der seriös arbeitenden Frächter"

Wien (OTS/SK) - Jörg Leichtfried, Delegationsleiter der SPÖ-Europaabgeordneten, begrüßt außerordentlich das Abstimmungsergebnis bei der Lkw-Arbeitszeitrichtlinie. "Dieser Erfolg ist der hartnäckigen Arbeit von uns Sozialdemokraten zu verdanken, die eine Arbeitszeitausdehnung von 60 auf 86 Stunden pro Woche bei selbstständigen Lkw-Fahrern nicht hinnehmen wollten", so Leichtfried. Er sieht mit diesem Ergebnis auch Positives in puncto Verkehrssicherheit. Leichtfried: "Niemand braucht übermüdete Lkw-Fahrer auf unseren Straßen. Sicherheit hat im Verkehrsbereich oberste Priorität." ****

EU-Verkehrsausschussmitglied Leichtfried sieht in der Ablehnung der Ausdehnung der Arbeitszeit durch das Europaparlament aber auch klare Vorteile für die Wirtschaft und versteht daher das gegenteilige Abstimmungsverhalten seiner ÖVP-Kollegen nicht. "Das ist auch zum Vorteil der seriös arbeitenden Frächter", sagt Leichtfried. (Schluss) up/mp

Rückfragehinweis: Mag. Markus Wolschlager, SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, +32 (484) 127 331 bzw. markus.wolschlager@europarl.europa.eu

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007