Bundesarbeiterkammer-Hauptversammlung fordert einstimmig ASVG-Pensionssystem finanziell nicht weiter zu belasten

Auf Initiative der ÖAAB-FCG-Fraktion gemeinsame Resolution

Wien (OTS) - Auf Grund der Initiative der ÖAAB-FCG-Fraktion in der Bundesarbeiterkammer wurde bei der heutigen Hauptversammlung eine gemeinsame Resolution einstimmig beschlossen, in der die Bundesregierung aufgefordert wird, die Übertrittsregelung ohne entsprechende Wartezeit in das ASVG-Pensionssystem im Sinne der finanziellen Gerechtigkeit zwischen den einzelnen Pensionssystemen aus den Schlussbestimmungen wieder zu entfernen.****

"Den ASVG-Pensionisten tagtäglich auszurichten, wo nicht überrall bei ihnen gespart werden muss und auf der anderen Seite ihr Pensionsystem nachhaltig in Milliardenhöhe zu missbrauchen, muss sofort abgestellt werden", bekräftigt der Vizepräsident der Bundesarbeiterkammer Erwin Zangerl.

"Ich danke den Kammerräten für ihr eindeutiges Signal das ASVG-Pensionssystem gegen Ausnützungversuche von Häupl und Co. zu schützen. Ich hoffe, dass Bundesminister Hundsdorfer nun im Sinne der ASVG-Vesicherten vorgeht und unfairen Belastungen des ASVG-Systems nicht länger zulässt," appelliert ÖAAB-Bundesorganisationsreferent und PVA-Obmannstellvertreter Rudolf Habeler abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Bundesleitung
Tel.: Tel.: +43 (1) 40 141 216, Fax: +43 (1) 40 141 229
presse@oeaab.com
www.oeaab.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAB0002