Ö1-Wirtschaftsmagazin "Saldo" am 18.6: "Markt ohne Moral"

Wien (OTS) - Bettina Madlener spricht mit Susanne Schmidt, ehemaliger Investment-Analystin, Journalistin und Autorin des Buches "Markt ohne Moral", über das Feindbild Banker, Manager-Boni, die Banker-Lobby und Wege aus der Krise. Zu hören ist das Interview in "Saldo - das Wirtschaftsmagazin" am Freitag, den 18. Juni um 9.45 Uhr in Ö1.

Was passiert wirklich hinter den Kulissen am großen Finanzplatz London? Wer bewegt das große Geld? Wer weiß das schon? Susanne Schmidt ist eine der wenigen Frauen, die das weiß. Die Tochter des ehemaligen deutschen Bundeskanzlers Helmuth Schmidt hat 30 Jahre in der Londoner City, wie der Finanzplatz London in der Bankersprache heißt, gearbeitet, zuerst bei einer Bank, die letzten Jahre als Moderatorin beim Finanznachrichtensender Bloomberg TV. Jetzt ist sie in Pension und hat kürzlich ein Buch geschrieben, mit dem Titel "Markt ohne Moral". Darin wirft sie gierigen Bankern, ignoranten Aufsichtsbehörden und falsch beratenen Politikern ein beispielloses Versagen vor und fordert einschneidende internationale Regeln für die Finanzwirtschaft. Neue Regeln für die Finanzwirtschaft, das ist auch das Thema des sogenannten G20 Gipfels in Kanada Ende Juni, dem Treffen der mächtigsten Wirtschaftsnationen der Welt. Nähere Informationen zum Programm von Österreich 1 sind abrufbar unter http://oe1.orf.at.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: (01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001