Mandl: Hundstorfers Hausbesorgergesetz ist inakzeptabel

Der ÖAAB-Generalsekretär erwartet von Hundsdorfer die Erledigung der "dringenden und wichtigen Aufgaben im Sozialministerium"

Wien (OTS) - "Die Menschen in Österreich erwarten von Hundstorfer, dass er seine dringenden und wichtigen Aufgaben im Sozialministerium nicht länger aufschiebt, sondern endlich anpackt und erledigt", erklärt ÖAAB-Generalsekretär LAbg. Mag. Lukas Mandl in Anlehnung an die heutigen Aussagen von Staatssekretärin und Landesparteiobfrau der ÖVP Wien, Christine Marek, zum Entwurf eines Hausbesorgergesetzes.

"Stattdessen scheut Hundsdorfer bundespolitische Herausforderungen und erbringt immer wieder Vorleistungen für seinen geplanten Schritt ins Wiener SPÖ-Bürgermeisteramt. Beim Hausbesorgergesetz geht es ja nur um eine Unterstützung der Wiener SPÖ-Parteimaschinerie, die von der breiten Masse bezahlt werden soll. Das ist inakzeptabel", so Mandl.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Bundesleitung
Mag. Nikola König
PR & Kommunikation
Tel.: Tel.: +43 (1) 40 141 216, Fax: +43 (1) 40 141 229
presse@oeaab.com
www.oeaab.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAB0001