Enzinger zu Heuras: Zusperrhansl ist Bevölkerung nicht länger zumutbar

NÖ Dinosaurier-Verkehrspolitik ruiniert Regionalbahnen für PendlerInnen, Tourismus und Wirtschaft

St. Pölten (OTS) - Die Verkehrssprecherin der Grünen Niederösterreich, Amrita Enzinger, verurteilt die absurden "Maßnahmen" des Zusperrhansls Heuras zutiefst: "Die Dinosaurier-Verkehrspolitik der NÖ Landesregierung wird sich schon bald niemand mehr leisten können und die Regionalbahnen wie die Ybbstalbahn, Wachauerbahn, Thayatalbahn, etc. werden für PendlerInnen, Tourismus und Wirtschaft unwiderbringlich zerstört. Dann wird es richtig teuer", weiß die Grüne.
Bezahlen müssen das die BürgerInnen Niederösterreichs: "Die NiederösterreicherInnen werden gezwungen aufs Auto umzusteigen - auch jene, die sich das gar nicht leisten können oder wollen. "Die jetzige NÖ Verkehrspolitik arbeitet an den Bedürfnissen der Menschen vorbei, aber dennoch klopfen sich VP-BürgermeisterInnen und Zusperrhansl Heuras gegenseitig auf die Schulter. Mit Nachhaltigkeit und Stabilität hat auch die Verkehrspolitik in Niederösterreich wenig gemein", so die grüne Verkehrssprecherin abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im NÖ Landtag
Mag. Kerstin Schäfer
Tel.: Mobil: +43/664/8317500
kerstin.schaefer@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0003