Grüne Wirtschaft/Podiumsgespräch: SozialverUNsicherung SVA.

Was folgt dem vertragslosen Zustand? Dienstag, 22.06., 19.00 Uhr, TAG

Wien (OTS) - Der "vertragslose Zustand" zwischen SVA und Ärztekammer hat hunderttausende KleinunternehmerInnen empört. Viele Selbstständige hatten das Gefühl, ein wehrloser Spielball streitender Kammerfunktionäre zu sein. Die SVA war für kurze Zeit die größte Sozialver-UN-sicherung des Landes.

Dieser Konflikt war nur Symptom einer tief liegenden Krise unseres Gesundheitssystems: Dutzende verschiedene Krankenkassen mit unterschiedlichsten Beiträgen, Leistungen und Honoraren. Verworrene Finanzierungsströme, die selbst ExpertInnen kaum noch überblicken. Und eine von den Landeshauptleuten veranstaltete "Gesundheitspolitik der Gefühle", die sich allen vernünftigen Reformen widersetzt.

War der "vertragslose Zustand" wirklich unvermeidbar? Glauben wir Versicherte überhaupt an das Prinzip der "Selbstverwaltung", wenn wir nie um unsere Meinung gefragt werden? Brauchen wir in Österreich dutzende ständische Krankenkassen? Und gibt es irgendeine Chance, unser Gesundheitssystem fürs 21. Jahrhundert fit zu machen?

Über die Zukunft der Gewerblichen Sozialversicherung und unseres Gesundheitssystems diskutieren:

Dr. Martin Gleitsmann, Leiter der WKO-Abteilung "Sozialpolitik und Gesundheit", Stellvertretender Obmann der SVA

Dr. Ernest G. Pichlbauer, Health Policy International, Gesundheitsökonom

Volker Plass, Bundessprecher der Grünen Wirtschaft

Ort: TAG, Theater an der Gumpendorfer Straße, Gumpendorfer Straße 67 (Eingang Esterházygasse), 1060 Wien

Zeit: Dienstag, 22. Juni 2010, 19.00 Uhr

Um Anmeldung wird gebeten unter: office@gruenewirtschaft.at

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis:
Grüne Wirtschaft
Inge Hausbichler
Mail: inge.hausbichler@gruenewirtschaft.at
Tel.: 0664 / 831 74 23

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DGW0001