Wenigstens zwickt der Reißverschluss (Kommentar von Daniela Gross)

Klagenfurt (OTS) - Es schmeckt nicht nur bitter, es bleibt einem
im Hals stecken, dass man immer noch über Frauenquoten diskutiert, ja diskutieren muss, weil nichts weitergeht im Staate Österreich.
Zum einen, weil es einen Beigeschmack von Bittstellerei hat, mittels Quoten Frauen an die Spitze zu holen. Schließlich will sich keine Frau nachsagen lassen, sie habe ihren Job wegen einer Quote bekommen, und sich als "Quotenfrau" abstempeln lassen.
Zum anderen tut sich gerade die Politik schwer dabei, Frauen zu holen, weil manche schlichtweg nicht wollen.
Der Umgangston sei zu rau, die Arbeit so zeitintensiv, die Rahmenbedingungen so frauenfeindlich. Also wird auf ein gänzlich unelegantes Mittel zurückgegriffen, das Reißverschlussystem das Frauen die Listenplätze sichern soll. Ein Allheilmittel sind Quoten leider nicht.
Am Ende soll Politik machen, wer es kann und will - nicht wer soll. Sonst zwickt der Reißverschluss ganz schön. Aber besser es zwickt, als es tut sich wieder jahrzehntelang gar nichts.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001