Kulinarisches TV-Landwirtschaftsmagazin "Land und Leute" - Samstag, 26. Juni, 15.10 Uhr, ORF 2

Von Edelkirschen bis Heumilchwirtschaft, von ausgezeichneten Lebensmitteln bis zum perfekten Grillabend...

St. Pölten (OTS) - Die Themen des TV-Landwirtschaftsmagazins
"Land und Leute" am Samstag, 26. Juni 2010 um 15.10 Uhr in ORF2 im Überblick:

*Genussregion Leithaberger Edelkirsche.
Zwischen Donnerskirchen und Jois im nördlichen Burgenland erstreckt sich die "Kirschblütenregion", seit Jahrhunderten werden rund 10.000 Kirschbäume in der Genussregion Leithaberger Edelkirsche kultiviert. Bis Ende Juni werden die leuchtend roten Früchte geerntet, und auch bei einem großen Regionsfest dreht sich alles um die Kirsche...

*Klimawandel hinterlässt Spuren.
In der Landwirtschaft sind die Folgen des Klimawandels besonders deutlich zu spüren. Vor allem im Weinbau haben die Wetterkapriolen der vergangenen Jahre beträchtliche Spuren hinterlassen. Die Winzer versuchen daher mit verschiedenen Strategien, auf die veränderten Wetterverhältnisse zu reagieren.

*Inter Agrar 2010.
Von 1. bis 4. Juli findet im Rahmen der Wieselburger Messe in Niederösterreich auch die "Inter Agrar 2010" statt. Im Mittelpunkt stehen Angebote zur Schweine-, Schaf- und Ziegenzucht sowie organisatorische und betriebswirtschaftliche Informationen für Land-und Forstwirte.

*"Genusskrone" verliehen.
Die besten regionalen Lebensmittel wurden im Rahmen einer Gala in Wieselburg im Mostviertel prämiert. Alle zwei Jahre vergibt der Agrar.Projekt.Verein die so genannte "GenussKrone Österreich" - die höchste Auszeichnung für regionale Lebensmittel wird in den Kategorien Brot, Käse, Obstprodukte, Rohpökelwaren und heuer erstmals auch für Fischprodukte verliehen.

*Grillsaison hat begonnen.
Grillen ist in Österreich sehr beliebt - so zeigen Umfragen, dass beispielsweise in Oberösterreich in jedem zweiten Haushalt einmal pro Woche der Griller angeheizt wird. Schweinekoteletts sind dabei die beliebtesten Grillstücke in Österreich. Doch richtiges Grillen will gelernt sein... weshalb Expertentipps durchaus gefragt sind.

*Heumilchwirtschaft erlebt Renaissance.
Füttern im Jahreskreislauf - das steht bei der Heumilchwirtschaft an oberster Stelle. Diese besonders traditionelle Form wird in einer der letzten Heumilchregionen Europas rund um den Wallersee in Salzburg hoch gehalten. Die letztlich daraus entstandene Milch gilt als äußerst rein und eignet sich besonders gut für die Käseherstellung.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Landesstudio Niederösterreich
Mag. Michael Koch
Tel.: 02742/2210 23754
michael.koch@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOA0001