Königsberger-Ludwig: Wir brauchen mehr Personal im Sicherheitsbereich

Unter Schwarz-Blau wurden 3.000 Polizisten eingespart

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Nationalratsabgeordnete Ulrike Königsberger-Ludwig betonte heute, Mittwoch, im Nationalrat, dass der Sicherheitsbericht 2008 deutlichen Handlungsbedarf zeige. Zwar seien die Straftaten im Jahr 2008 um 3,6 Prozent zurückgegangen, die Ausgangslage mit 595.000 Straftaten im Jahr 2007 aber auch sehr hoch gewesen und davor stetig gestiegen. Besonders besorgniserregend sei der Anstieg rassistisch und antisemitisch motivierter Straftaten. "Wir können uns hier nicht zurücklehnen, sondern müssen dieser Entwicklung entgegenwirken. Wir brauchen mehr Personal im Sicherheitsbereich um der Polizei die Arbeit zu erleichtern und den Menschen das Sicherheitsgefühl zurückzugeben", so Königsberger-Ludwig. ****

Die SPÖ-Abgeordnete erinnerte die Abgeordneten von FPÖ und BZÖ daran, dass unter ihrer Regierungsbeteiligung ca. 3.000 Polizisten eingespart wurden und man diesen Personalmangel nun wieder ausgleichen müsse. So seinen alleine in Niederösterreich 25.000 Unterschriften für mehr Personal in den Polizeidienststellen gesammelt worden. "Sie haben die Unterschriften bis heute nicht abgeholt. Geben Sie sich einen Ruck und nehmen Sie sie entgegen", appellierte die niederösterreichische Abgeordnete an Innenministerin Fekter. (Schluss) sv

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010