FP-Seidl: SPÖ-Leopoldstadt lässt Vorgartenmarkt sterben

Wichtige Informationsveranstaltung abgelehnt

Wien (OTS) - Die Überheblichkeit der SPÖ-Leopoldstadt macht auch vor dem mit großen Problemen kämpfenden Vorgartenmarkt nicht Halt, kritisiert der Leopoldstädter FPÖ-Obmann KO Wolfgang Seidl. In der gestrigen Sitzung der Bezirksvertretung wurde der gemeinsame Vorstoß von FPÖ, ÖVP und Grünen für eine Informationsveranstaltung der MA-59 für Marktstandler und Anrainer über geplante Maßnahmen und Neuerungen von der SPÖ abgelehnt.

Diese seien, so die präpotente Kubik-Truppe, ohnehin informiert. Genau das Gegenteil ist wahr, die SPÖ lässt die Betroffenen "deppert sterben", hält Seidl fest und kündigt weitere Initiativen für die Betroffenen an. "Aus für Häupl und Kubik" muss es am 10. Oktober heißen, damit statt Überheblichkeit und Ignoranz wieder Bürgernähe und Menschlichkeit im 2. Bezirk regieren, so Seidl. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006