Ridi Steibl: Frauenpolitik in Österreich ist nicht mit einer Aktuellen Stunde abgehandelt!

ÖVP-Familiensprecherin: Frauenbericht liegt uns nach wie vor nicht vor. Familienbericht seit Dienstag im Parlament!

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Der Familienbericht wurde am Montag dieser Woche von Familienstaatssekretärin Christine Marek der Öffentlichkeit präsentiert und war bereits einen Tag später, am Dienstagabend, für alle Abgeordneten im Parlament verfügbar. Darüber hinaus wird es zu diesem Bericht ein Expertenhearing im Parlament geben. Das ist eine ordnungsgemäße Vorgangsweise. So macht man das, sagte ÖVP-Familiensprecherin Abg. Ridi Steibl heute, Mittwoch, und kritisierte gleichzeitig SPÖ-Frauenministerin Heinisch-Hosek, die den Frauenbericht zwar bereits Ende Mai der Öffentlichkeit präsentiert hatte, "dieser Bericht aber den Abgeordneten im Parlament bis heute nicht vorliegt", so Steibl. ****

"Mit einer Aktuellen Stunde, wo die Frauenministerin von der Regierungsbank spricht, ist das Thema Frauenpolitik in Österreich nicht abgehandelt", fuhr Steibl fort. "Uns geht es darum, in unserer Arbeit für die Frauen und Familien in Österreich ernst genommen zu werden. Wir wollen anhand des Berichtes die Situation der Frauen und Familien in unserem Land konkret nachvollziehen können, um auf dieser Basis für die Zukunft arbeiten zu können. Dafür ist es notwendig, dass alle Abgeordneten mit gleichem Wissen und Informationsstand diskutieren und arbeiten können. Ich bedaure, dass das der Frauenministerin offenbar kein echtes Anliegen ist", betonte Steibl abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0008