ÖVP Obmann Martinz: Kein Steuergeld mehr für den Fußball/

FPK soll laienhaftes Herumdoktern beim Kärntner Fußball beenden

Klagenfurt (OTS/VP) - "Der Kärntner Fußball hat ausreichend Steuergeld erhalten, ich erinnere daran, dass es bereits einen Gipfel gab, bei dem aus dem Zukunftsfonds 4,5 Millionen Euro für den Fußball bereits gestellt wurden", sagt ÖVP Obmann Josef Martinz zur neuerlichen Diskussion um Regionalliga-Vereine und die Nutzung des EM-Stadions. Jetzt sei Schluss, es könne kein Steuergeld mehr für den Fußball geben. Martinz verlangt auch, dass das laienhafte Herumdoktern von FPK Politikern im Fußball-Geschäft beendet werden müsse. Es gebe im Lande genügend Fachleute, die den Kärntner Spitzenfußball wieder in erfolgreichere Bahnen führen können, so Martinz.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
kommunikation@oevpkaernten.at
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001