Buwog-Affäre: Karl-Heinz Grasser abgehört

Telefonat mit Walter Meischberger wurde von Ermittlern aufgezeichnet

Wien (OTS) - Das Nachrichtenmagazin NEWS berichtet in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe, dass ein Telefonat des Ex-Ministers Karl-Heinz Grasser mit seinem früheren Treuzeugen und Berater, Walter Meischberger, bei einer gerichtlich genehmigten Telefonüberwachung im Februar 2010 abgehört wurde.

Die Telefonüberwachung richtete sich gegen drei Telefonanschlüsse, die von Walter Meischberger verwendet werden.

NEWS liegt der Inhalt des politisch relevanten und durchaus brisanten Gespräches vor, darf ihn aber nicht öffentlich machen. Denn nach § 7c Mediengesetz ist die Veröffentlichung von Inhalten aus der Überwachung einer Telekommunikation mit einer Entschädigung bis zu 50.000 Euro, bei schwerwiegenden Folgen sogar bis zu 100.000 Euro sanktioniert.

Für alle Beteiligten gilt die Unschuldsvermutung.

Rückfragen & Kontakt:

NEWS
Chefreporter Kurt Kuch
Tel.: (01) 213 12 DW 1143

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0002