FPÖ-Jannach: Kürzung des Milchhygienebeitrags in Kärnten falsches Signal - Berechnung von ÖVP-Martinz falsch.

Wien (OTS) - "Die Kürzung des Milchhygienebeitrags durch Agrarlandesrat Martinz ist eine weitere Schwächung der ohnehin krisengeschüttelten Milchwirtschaft in Kärnten", ärgert sich FPÖ-Agrarsprecher NAbg. Harald Jannach über die überfallsartige Kürzung dieser sinnvollen Unterstützung für die Kärntner Milchbauern.

"Die Berechnung von Martinz, wonach durch das Milchpaket eine Stützung der Milch von 12 Cent pro Kilogramm ausmache, ist nicht nachvollziehbar", so Jannach. Die von Martinz angeführten Förderungen von in Summe 13,85 Millionen Euro ergeben bei einer jährlichen Milchproduktion in Kärnten laut Statistik-Austria von 208.348.000 kg lediglich eine Unterstützung von ca. 6,6 Cent je Kilogramm.

"Martinz sollte - wenn er schon Kürzung von Unterstützungen für Milchbauern feiert - wenigstens richtig rechnen", so Jannach. "Zudem können nicht alle Förderungen, die Martinz anführt, auf die Milchproduktion umgelegt werden, da diese Unterstützungen auch für andere Verpflichtungen ausgezahlt werden", so Jannach abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009