BP lässt Greenpeace-AktivistInnen räumen

Friedliche Greenpeace-Demonstration bei Tankstelle durch Polizei aufgelöst

Wien (OTS) - "BP - NEIN TANKE" stand auf dem Transparent der
zwanzig AktivistInnen der Umweltorganisation Greenpeace, die heute bei der BP-Tankstelle am Schwedenplatz in Wien protestierten, um auf den unverantwortlichen Umgang mit der Ölpest im Golf von Mexiko aufmerksam zu machen. Die AktivistInnen türmten etwa vier Meter hoch Ölfässer auf, aus welchen "Öl" ausfloss. Sie informierten vor Ort PassantInnen und AutofahrerInnen mittels Flugblättern und riefen sie zum Konsumverzicht bei BP auf. Die DemonstrantInnen wurden durch spontane Solidaritätbekundungen unterstützt. 11:00 Uhr ließ BP die AktivistInnen räumen und die friedliche Demonstration durch die Polizei auflösen.

Greenpeace bekräftigt den Aufruf an alle AutofahrerInnen, nicht mehr bei BP zu tanken - so lange das Ölloch nicht abgedichtet ist, die von der US-Regierung geforderten zwanzig Milliarden Dollar nicht auf ein Treuhandkonto überwiesen und die Tiefsee-Ölbohrungen nicht gestoppt sind. "Wer so eine Umweltverschmutzung zu verantworten hat, darf sich nicht wundern, dass die Kunden wegbleiben. Daher: BP - NEIN TANKE!", ruft Jurrien Westerhof, Energiesprecher von Greenpeace, auf. "Wir werden unseren Protest fortsetzen und bitten alle besorgten ÖsterreicherInnen, uns mit einem Protestmails unter www.greenpeace.at/bp-protest zu unterstützen", appelliert Westerhof abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

www.greenpeace.at/bp
Dipl.-Ing. Jurrien Westerhof, Energiesprecher -
Greenpeace, 0664-6126701
Philipp Strohm, Pressebetreuung -
Greenpeace, 0664-6126721

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRP0002