"Wien auf Schiene" - Bahnhöfe 1837 - 2015

eine abenteuerliche Zeitreise bis zum Jahrhundertprojekt Hauptbahnhof

Wien (OTS) - Erich Vorrath hat in seinem vom Carl Gerold's Sohn Verlag herausgegebenen Buch "Wien auf Schiene - Bahnhöfe 1837 - 2015" die lange Reise zum neuen Wiener Hauptbahnhof beschrieben - von den ersten Eisenbahnstrecken und Bahnhöfen des 19. Jahrhunderts bis zum derzeit in Bau befindlichen Hauptbahnhof, der Wien zu einer wichtigen Drehscheibe im transeuropäischen Verkehrsnetz machen wird.

Rudi Schicker, der seit Beginn seiner Amtszeit als Planungs- und Verkehrsstadtrat für Wien mit der Sanierung der Wiener Bahnhöfe sowie mit der Umsetzung der Idee eines Hauptbahnhofes für Wien beschäftigt ist, freut sich über die Erscheinung des neuen Buches: "Das Buch, das den langen und teilweise mühsamen Weg bis zur Entscheidung für dieses Jahrhundertprojekt auf humorvolle Art und Weise beschreibt, ist für Alt und Jung, für Eisenbahnfreunde oder an der Geschichte Wiens Interessierte eine unerschöpfliche Quelle an Anekdoten, unterhaltsamen wie wissenswerten Details."

Der Siegeszug der Eisenbahn im 19. Jahrhundert verwandelte viele europäische Metropolen zu Drehscheiben von Menschen, Waren und neuen Ideen. Auch die Städte selbst veränderten sich - Stadtmauern wichen Prachtstraßen, friedliche Vorstädte wuchsen mit den neuen Bahnhöfen und dem Stadtkern zusammen. Die Uhren drehten sich von nun an schneller. Noch heute verändert die Eisenbahn laufend das Stadtbild.

Ein Jahrhundertbauwerk wird dem Eisenbahnverkehr in Wien neue Dimensionen verleihen - der Hauptbahnhof. Es war ein weiter Weg vom ersten "Stazionsplatzl" der Kaiser-Ferdinands-Nordbahn, mit der die österreichische Eisenbahngeschichte ihren Anfang nahm, bis zu diesem zukunftsweisenden Bauwerk, das auch mit dem Blick auf Europa konzipiert ist. Das Buch "Wien auf Schiene. Bahnhöfe 1837 - 2015" von Erich Vorrath begibt sich auf eine abenteuerliche Zeitreise und bietet auch einen Blick in die nahe Zukunft der Donaumetropole und auf ihre Bedeutung im Transeuropäischen Verkehrsnetz.

Dank Erich Vorraths Buch erfahren die Leserinnen und Leser, dass ein zentral gelegener Bahnhof, der auch mehrere Kopfbahnhöfe ersetzen würde, keine Idee der letzten 20 Jahre ist, sondern die Menschen in Wien schon seit über 150 Jahren beschäftigt. Vorrath beschreibt mitunter auch weniger bekannte und skurrile Ideen, die aber im Reich der Fantasie verblieben. Mehrere Anläufe wurden über die Jahrzehnte unternommen, bis das Vorhaben ab 1995 endlich konkreter wurde. Es sollten noch einige Jahre vergehen, aber jetzt ist der Hauptbahnhof "auf Schiene". Ab 2012 werden die ersten Bahnsteige in Betrieb genommen, 2015 werden alle Eisenbahnanlagen endgültig fertig sein.

Das neue Buch beinhaltet nicht nur eine Englische Übersetzung sondern auch eine Kurzfassung in Russisch und anderen Osteuropäischen Sprachen - ein Fingerzeig auf die Bedeutung Wiens als wichtige Drehscheibe nicht nur im transeuropäischen Schienennetz sondern seit der Ostöffnung verstärkt im mittel- und osteuropäischen Wirtschaftsraum.

Erich Vorrath, "Wien auf Schiene. Bahnhöfe 1837 - 2015", Carl Gerolds's Sohn Verlagsbuchhandlung KG, 144 Seiten, ISBN:
978-3-9502631-3-8.

(Schluss)Lay

Bilder in Kürze unter: www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

DI Vera Layr
Mediensprecherin StR. DI Rudolf Schicker
Tel.: +43 1 4000-81420
vera.layr@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013