Austria Center Vienna zeigt sich auch 2009 krisenfest

Wiener Kongressflaggschiff brachte über 400.000 Nächtigungen - Vorjahresergebnis fast erreicht

Wien (OTS) - Das Austria Center Vienna ACV, Wiens und Österreichs Kongressflaggschiff Nummer eins, zeigte sich auch im Jahr 2009 krisenfest. Mit einem Umsatz von insgesamt 17,9 Mio Euro konnte das hervorragende Ergebnis aus 2008 fast wieder erreicht werden, die Zahl der Besucher ist mit 219.000 ebenfalls nahezu gleich geblieben. Insgesamt brachte der "wettersichere" Kongresstourismus im Haus in der Donaucity über 400.000 Nächtigungen für die Bundeshauptstadt.

"Das abgelaufene Geschäftsjahr war mit Sicherheit eines der schwierigsten seit Bestehen des Hauses. Dennoch ist es uns gelungen, mit viel Engagement die Auswirkungen der Finanzkrise größtenteils abzufedern. Besonders erfreulich ist, dass wir die Zahl der Besucher, der Gradmesser für die Wertschöpfung, im Vergleich zum hervorragenden Jahr 2008 annähernd erreichen und damit auch unsere Positionierung im europäischen Spitzenfeld behaupten konnten", zieht ACV-Vorstand Thomas Rupperti Bilanz.

Erfreulich nennt Rupperti vor allem die Tatsache, dass das ACV auch 2009 für internationale Top-Veranstaltungen die erste Wahl war. So entfielen von den insgesamt 174 Veranstaltungen nahezu ein Drittel auf internationale Fachtagungen und Kongresse. Highlights bildeten der Radiologenkongress ECR im März mit rund 18.000 Besuchern und die EGU (European Geoscience Union) im Juni mit rund 8.000 Wissenschaftlern. Rund 2.500 Teilnehmer aus der Optischen Kommunikationstechnik folgten im September der Einladung der ECOC ins ACV. Die ESICM (European Society of Intensive Care Medicine) brachte im Oktober rund 4.000 Teilnehmer nach Wien ebenso wie die EACTS, die Tagung der europäischen Vereinigung der Herzchirurgen. Seit der Eröffnung im Jahr 1987 bis Ende 2009 empfing das Austria Center Vienna insgesamt rund 5,4 Millionen Gäste, davon mehr als eine Million aus dem Ausland.

Neben der Ausrichtung von Großkongressen konnte das ACV auch im Corporate Business punkten und zahlreiche Firmenveranstaltungen durchführen, wobei hier aufgrund der flexibel adaptierbaren Räumlichkeiten und Konferenzsäle auch kleinere Gruppen ab 100 Personen bestens aufgehoben sind.

Die Forcierung von Firmenevents als zweites Standbein neben dem Kongressgeschäft steht auch für heuer im Mittelpunkt der Aktivitäten von Thomas Rupperti und seinem Team. Für 2010 gibt sich der ACV-Chef verhalten optimistisch: "Einem ungeschriebenen Gesetz zu Folge sind die geraden Jahre für den Wiener Kongresstourismus meist nicht ganz so einträglich wie die ungeraden. Hinzu kommen ein verschärfter internationaler Wettbewerb und ein Trend zu immer kurzfristigeren Buchungen. Insgesamt zeichnet sich aber für den Herbst eine gute Auslastung ab", so Rupperti.

Grosskongresse 2011

Darüber hinaus konnte für 2011 bereits eine Reihe von Großkongressen an Land gezogen werden: Im März tagt die EPA (European Psychiatric Association) mit rund 3.000 Teilnehmern im Austria Center Vienna, gefolgt vom Stammkunden ECR, dem Radiologenkongress mit rund 18.000 Gästen. Ebenfalls im März findet der Europäische Urologenkongress mit rund 12.000 Teilnehmern statt, anschließend kommen die Spitalpharmazeuten (European Association of Hospital Pharmacists). Rund 2.000 Gäste werden an dem Kongress der EAHP vom 30. März bis 1. April teilnehmen. In der ersten Aprilwoche bevölkern im Rahmen der EGU wieder 9.000 Geologen das ACV.

Über das ACV

Das Austria Center Vienna ACV ist mit einer Ausstellungsfläche von derzeit rund 22.000 m2 Österreichs größtes Kongresszentrum und gehört zu den Top-Playern im internationalen Kongresswesen. Eröffnet im Jahr 1987 bietet das ACV heute nach umfassenden Modernisierungsmaßnahmen 17 Säle auf vier Ebenen mit einer Gesamtkapazität von insgesamt 10.200 Sitzplätzen. Das Fassungsvermögen der mit modernster Veranstaltungstechnik ausgestatteten Räumlichkeiten reicht von 100 bis 4.200 Personen. Mobile Trennwände ermöglichen höchste Flexibilität, die hauseigenen Caterer e-catering und EUREST sorgen für das leibliche Wohl der Gäste. Einen weiteren Vorteil bietet die äußerst verkehrsgünstige Lage direkt an der U1 Station Donauinsel/Vienna International Center sowie an der Donauuferautobahn. Betreiberin des ACV ist die IAKW AG unter der Leitung von Vorstand Thomas Rupperti.

Web: www.acv.at

Fotos unter:
http://www.ots.at/redirect/Downloads

Rückfragen & Kontakt:

Mag. FH Barbara Ranzenhofer
Media & Public Relations
Austria Center Vienna, IAKW AG
Bruno-Kreisky-Platz 1
A-1220 Wien
Tel: +43-1-260 69-2316
E-mail: barbara.ranzenhofer@acv.at / pr@acv.at

Dr. Neureiter-PR
Tel: + 43 1 924 60 87
e-mail: agentur@neureiter.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ACV0001