Wiener Börse AG und CEESEG AG präsentieren ihr Ergebnis 2009

Wien (OTS) - Die Wiener Börse AG erzielte im Geschäftsjahr 2009 trotz schwierigen Umfelds aufgrund der internationalen Finanzkrise ein im Vergleich zum Vorjahr stabiles Ergebnis: 2009 belief sich das Betriebsergebnis (EBIT) 2009 auf 14,86 Mio. Euro, das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) erreichte 15,47 Mio. Euro. Da es sich 2009 aufgrund der Abspaltung der Wiener Börse AG von der CEESEG Aktiengesellschaft per 30. Juni 2009 um ein Rumpfgeschäftsjahr handelt, kann ein Vergleich mit 2008 nicht gezogen werden.

Die beiden Vorstände der Wiener Börse AG, Dr. Michael Buhl und Dr. Heinrich Schaller, sind mit dem Ergebnis 2009 zufrieden: "Die Wiener Börse hat sich in den vergangenen Jahren in ihren verschiedenen Geschäftsfeldern international gut positioniert und steht dadurch auf starken Beinen". Der Geldumsatz an der Wiener Börse ist im Vorjahr zwar eingebrochen, die Anzahl der Trades ist jedoch nur geringfügig zurückgegangen. Auch im Datenverkauf sanken die Einnahmen nur unwesentlich. Im Bereich Listings - 2009 war ein Rekordjahr für die Begebung von Corporate Bonds - kam es sogar zu einem Anstieg. Stabil im Vergleich zu 2008 blieben 2009 die Einnahmen aus dem Indexlizenzverkauf.

Die Holdinggesellschaft CEESEG Aktiengesellschaft, die neben den Anteilen an der Wiener Börse auch An-teile an den Börsen Budapest, Laibach und Prag hält, verzeichnete im Geschäftsjahr 2009, ihrem ersten vollen Geschäftsjahr als Holdinggesellschaft, einen Konzernverlust: Bedingt durch das schwierige Geschäftsumfeld wurde im Vorjahr eine einmalige, außerplanmäßige Abschreibung der Beteiligungen an den Börsen Budapest, Laibach und Prag vorgenommen. Dadurch kam es zu einem Verlust aus betrieblicher Geschäftstätigkeit (EBIT) von minus 136,99 Mio. Euro. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) betrug minus 132,17 Mio. Euro. Die Auflösung von seit langem gebildeten Rücklagen in gleicher Höhe führte zu einem ausgeglichenen Bilanzergebnis. "Die globale Finanzkrise hat bei vielen Börsen weltweit massive Bewertungsänderungen notwendig gemacht", betonen die beiden CEESEG-Vorstände Michael Buhl und Heinrich Schaller.

Personelle Änderungen im Aufsichtsrat

Per heute kommt es zu einem Wechsel in den Aufsichtsräten der Wiener Börse AG und der CEESEG Aktiengesellschaft: Dr. Peter Hagen, Generaldirektor-Stellvertreter der Vienna Insurance Group, und Dr. Christoph Raninger, Head of Financial Markets im Vorstand der BAWAG P.S.K., ziehen neu in die Kontrollgremien der Wiener Börse AG und CEESEG Aktiengesellschaft ein. Die neuen Mitglieder folgen Dr. Günter Geyer, Generaldirektor der Vienna Insurance Group, und Carsten Samusch, ehemals Vorstandsmitglied der BAWAG P.S.K., nach. Dies wurde in den heutigen Hauptversammlungen beschlossen.

Rückfragen & Kontakt:

Beatrix Exinger, Wiener Börse AG
Phone: +43 (0) 1 53 165 - 153
Fax: +43 (0) 1 53 165 - 140
beatrix.exinger@wienerborse.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WBA0001