FPÖ-Karlsböck zu Ärzte GmbHs: Langjährige freiheitliche Forderung damit teilweise umgesetzt

Gesundheitsminister Stöger hat zu lange damit gewartet - Optimierung im ambulanten Bereich muss jetzt rasch greifen können

Wien (OTS) - Endlich werde eine langjährige Forderung der FPÖ teilweise verwirklicht, kommentiert der freiheitliche Ärztesprecher NAbg. Andreas Karlsböck die heutige Einigung im Ministerrat zur Schaffung von Ärztegesellschaften. "Ich hoffe, dass es tatsächlich gelingt, den längst notwendigen Reformschritt für den ambulanten Bereich damit zu setzen", erklärt Karlsböck die längst überfällige Verwirklichung von Ärzte GmbHs.

Der daraus resultierende Vorteil für Österreichs Patienten und Ärzte liege auf der Hand, so Karlsböck, denn dadurch würden längere Öffnungszeiten, eine bessere Erreichbarkeit und billigere Versorgung endlich in greifbare Nähe rücken. Es werde jetzt aber konkret auf die Details ankommen, unter deren Voraussetzung die Ärztegesellschaften in die Realität umgesetzt werden könnten. Es sei immerhin ein gutes Jahr verstrichen, welches sich Gesundheitsminister Stöger zu lange Zeit gelassen habe, dieses Gesetz auf Schiene zu bringen, kritisiert Karlsböck abschließend und betont deshalb seine Hoffnung, dass die Einzelheiten auch tatsächlich eine Verbesserung des ambulanten Bereichs rasch und optimal ermöglichen.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007