Häupl/Brauner: Sicherheit bei 24h-U-Bahn durch Kooperation mit Polizei

Wien (OTS) - Polizei und Wiener Linien sollen ab 3. September gemeinsam für mehr Sicherheit im Nachtbetrieb der U-Bahn sorgen, kündigten BM Michael Häupl, Vzbm. Renate Brauner, Polizeipräsident Gerhard Pürstl und Landespolizeikommandant Karl Mahrer im Zuge des Bürgermeister-Mediengesprächs am Dienstag an. "Wir nehmen das subjektive Sicherheitsbedürfnis der Menschen ernst und bieten konkrete Lösungen an", so Häupl. Deshalb sollen ab September pro Nacht 22 "Night-Liner" der Wiener Linien gemeinsam mit Polizisten in der U-Bahn unterwegs sein. Dadurch könne nahezu jede Garnitur überwacht werden.

Daneben soll Videoüberwachung für Sicherheit sorgen. Die Videoaufzeichnungen werden 48 Stunden aufbewahrt und können in dieser Zeit von der Polizei angefordert werden. Laut Wiener Linien können rund 70 Prozent der Täter mit Hilfe der Videoüberwachung ausgeforscht werden. Zudem werden nur neue U-Bahn-Garnituren in der Nacht im Einsatz sein, die einerseits durchgängig sind und andererseits über die modernste Videoüberwachung verfügen. "Mit diesem Konzept werden wir international vorbildlich sein", so Brauner.

Bereits seit September 2009 setzt die Polizei Schwerpunkte in den öffentlichen Verkehrsmitteln. "80-120 Beamte sind dort täglich, teils in Uniform, teils in Zivil, im Einsatz", so Pürstl. Seit September habe man 25.695 Personenkontrollen durchgeführt, 1111 Festnahmen sind erfolgt.

Beginnen wir der 24-Stunden-Betrieb der U-Bahn an Wochenenden und vor Feiertagen wie angekündigt am 3. September. Die U-Bahn wird im 15-Minuten-Takt, die Nachtbusse wie gewohnt im 30-Minuten-Takt fahren. Gerechnet wird laut Wiener Linien mit einer Verdoppelung der Fahrgastzahlen im Nachtbetrieb. Derzeit nutzen an Wochenenden etwa 16.000 Menschen pro Nacht die Nightline-Busse. Die Gesamtkosten des 24-Stunden-Betriebes betragen laut Brauner 5,1 Millionen Euro. (Schluss) kad

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Mag. Erwin Kadlik
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81083
E-Mail: erwin.kadlik@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0026