SP-Deutsch: Marek plakatiert Wiener ÖVP-Lügenpaket

Wien (OTS/SPW) - "Konzeptlos und hypernervös." Mit diesen Worten beschrieb der Wiener SPÖ-Landesparteisekretär, LAbg. Christian Deutsch die Wiener ÖVP und ihre Parteichefin, Christine Marek anlässlich des Starts ihrer Kampagne. "Anstatt sich für die Wiener Bevölkerung intensiv einzusetzen, macht Marek wiederholt die Stadt schlecht", kritisierte er. Dass die Wiener ÖVP-Chefin sich ebenfalls als "Problem" plakatiere, entbehre jedoch nicht einer gewissen Ironie, pflichtete der Landesparteisekretär Mareks nun affichierter Selbstkritik bei.****

Marek habe in den letzten Wochen und Monaten in der politischen Auseinandersetzung bereits für zahlreiche Tiefpunkte gesorgt. "Fakten Verdrehen gehört schon längst zum Repertoire der Wiener ÖVP", stellte Deutsch fest. "Nun unterbietet sie sich selbst und setzt mit einem Lügenpaket nach", stellte der Wiener SPÖ-Landesparteisekretär fest.

Es sei "eine Chuzpe, die Wiener Bildungspolitik grundlos anzuprangern und gleichzeitig den Wiener Gratiskindergarten, die erste Bildungsstätte im Leben eines Kindes, wieder abschaffen zu wollen", übte Deutsch Kritik an der Wiener ÖVP-Chefin und ihrer Forderung. Dass Marek noch nicht in der Wiener Landespolitik angekommen sei, belege auch deren Unkenntnis über das Wiener 1+1-Fördermodell. In dessen Rahmen werden Kinder schon im Kindergartenalter durch zahlreiche Förderungen sprachfit für die Volksschule gemacht. Wie ernst die Wiener ÖVP ihre Forderungen meine, hätte sie längst beweisen können.

Im selben Lichte sei die "Un-Sicherheitspolitik" der Wiener ÖVP zu sehen. Anstatt sich bei Ihrer Parteifreundin, Innenministerin Maria Fekter für 1.000 Polizistinnen und Polizisten mehr auf Wiens Straßen einzusetzen, biete Marek nur Polemik. "Liegt Ihnen die Sicherheit der Wiener Bevölkerung wirklich am Herzen, dann überzeugen sie Fekter davon, dass Wien 1.000 Polizistinnen und Polizisten mehr braucht!", forderte Deutsch sie auf.

"Zungenbrecher werden keine Wienerin und keinen Wiener animieren, ein Unternehmen zu gründen. Die Stadt Wien bietet Unterstützung ab dem ersten Tag und hilft mit umfangreichen Serviceangeboten", ging Deutsch auf einen weiteren Schwerpunkt der Marek'schen Negativkampagne ein. "Die wiederholte Rathaus-Diffamierung ist ja ohnedies nichts Neues und artikuliert einmal mehr die große Wienfeindlichkeit der Wiener ÖVP!", führte er fort.

"Die Wienerinnen und Wiener durchschauen das Lügenpaket der ÖVP Wien längst. Sie leben gerne in der Stadt und wollen keine Partei, die gebetsmühlenartig vorbetet, dass alles schlecht ist. Sie wollen auch keine Partei, die ihnen das Feste Feiern missgönnt. Die Wiener SPÖ bietet beides: Wir machen Politik für die Wienerinnen und Wiener und sorgen für Lösungen. Wir gestalten die Stadt der Zukunft und wir wollen, dass sich alle in Wien wohl fühlen. Wir gönnen den Menschen ihre Feste - auch das Stadtfest der Wiener ÖVP, das vor etwa zwei Wochen stattfand!", erinnerte Deutsch. (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0003