FP-Nepp: Videoüberwachung von Fußgänger-Ampeln zu wenig

Schicker soll Schulwege sicherer machen

Wien (OTS) - Die von SPÖ-Planungsstadtrat Schicker angekündigte Videoüberwachung des in die Schlagzeilen geratenen Schutzweges in der Döblinger Hauptstraße ist eine Augenauswischerei und dient nur der Bürgerberuhigung, kritisiert der Döblinger FPÖ-Obmann Bezirksrat Dominik Nepp und fordert eine generelle Initiative im 19. Bezirk für sichere Schulwege.

Die rechtlichen Aspekte dieser Maßnahme sind verschwommen, da die Möglichkeit der Bestrafung von Verkehrssündern mit Hilfe dieser Aufnahmen unsicher ist. Außerdem müssten nach diesem Muster wienweit tausende Ampeln videoüberwacht werden, was finanziell nicht machbar wäre. Singuläre Aktionen zur Überdeckung des eigenen Versagens sind zu wenig, das Problem muss bei der Wurzel gepackt werden, fordert Nepp. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0008