Vassilakou: Deutsch als Pflicht-Umgangssprache an Schulen ist grober Unfug

Vassilakou: "Mehrsprachigkeit fördern" - Häupl muss abstrusen Plänen Abfuhr erteilen

Wien (OTS) - Die Klubobfrau der Grünen Wien, Maria Vassilakou, weist Pläne für Deutsch als Pflicht-Umgangssprache an Schulen als "unsinnig und abstrus" zurück. "Damit wird Jugendlichen ihre spontane Ausdrucksweise genommen. Das bedeutet eine Beschneidung ihrer Persönlichkeit", so Vassilakou. "Es ist Besorgnis erregend, dass derartige Maßnahmen überhaupt in Betracht gezogen werden. Diese Anordnung trägt nicht zur Integration bei, sondern schränkt die Freiheit der Kinder ein. Schülerinnen und Schüler müssen das Recht haben, in ihrer Freizeit ihre Sprache zu sprechen", stellt Vassilakou fest.

"Um das Problem mangelhafter Sprachkenntnisse von Kindern mit Migrationshintergrund in den Griff zu bekommen, braucht es genau das Gegenteil", so Vassilakou. "Denn wer die Muttersprache gut beherrscht, lernt auch besser Deutsch. Wir fordern dafür die Einführung eines verpflichtenden muttersprachlichen Unterrichts an Schulen und die massive Förderung des Deutschunterrichts für Kinder mit Schwächen in diesem Bereich. Dafür fehlen allein in Wien 500 LehrerInnen", so Vassilakou. "Hier ist Bürgermeister Häupl gefordert, endlich Maßnahmen zu ergreifen."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003