FP-Gudenus: Immer mehr Fahrraddiebstähle zeugen erneut von gesunkener Sicherheit in Wien

Wien (OTS/fpd) - Schon 1.770 gestohlene Fahrräder - das sind im Vergleich zum Vorjahr um 15% mehr Fahrraddiebstähle - und die Aufklärungsquote bleibt gering. Für die Bundeshauptstadt bedeutet dieses Ergebnis wieder einmal einen Negativrekord, für den man sich eigentlich schämen muss, so der Sicherheitssprecher der FPÖ-Wien, LAbg. Mag. Johann Gudenus vor dem Hintergrund der aktuellen Zahlen.

Niemand könne dem Bürger weismachen, dass es in Wien rückläufige Zahlen gibt, denn die Realität beweist tagtäglich das Gegenteil:
Immer mehr Bürger werden Opfern von Dieben, Räubern und Einbrechern. Die FPÖ fordert daher mehr Polizeipräsenz auf den Straßen als präventive und abschreckende Maßnahme. Wien darf nicht ein Eldorado für Kriminelle sein. Es muss endlich Schluss mit den ewigen SPÖVP Ankündigungen sein - Umsetzen lautet die Devise, so Gudenus abschließend. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003