FP-Gudenus: Deutsch als Schulsprache: Häupl soll sich nicht länger gegen sinnvolle Maßnahmen in Schulen wehren

Wien (OTS/fpd) - Der mutige Vorstoß der Direktorin des Salzburger Elisabethinums hat endlich frischen Wind in die müde Bildungslandschaft in Österreich gebracht, so der Bildungssprecher der FPÖ-Wien, LAbg. Mag. Johann Gudenus.

Da Deutsch hier die Landessprache ist, wird wohl keiner diese Fördermaßnahme, auch in den Pausen Deutsch zu reden, als falsch ansehen können, ist Gudenus überzeugt und meint weiter, dass es sich dabei um eine sinnvolle Maßnahme zur Integration handelt. Verwunderlich sei es, so Gudenus, dass der Wiener Stadtschulrat, sich postwendend kategorisch gegen diese Maßnahme an Wiener Schulen ausgesprochen hat. Anscheinend sind die Genossen Häupl und Bandsteidl beratungsresistent. Immer, wenn es um richtige Ideen geht, gibt es Ablehnung. Stattdessen sinniert der Bürgermeister lieber über türkische Schulen und freiwillige Hausübungen.
Selbst die rote Landeshauptfrau von Salzburg, Gabi Burgstaller, unterstütze mittlerweile diese Aktion. Häupl und Brandsteidl haben anscheinend den Zug verpasst. Beide sind rücktrittsreif, so Gudenus abschließend. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002