Frank Stronach von Bgm. Häupl mit Schumpeter-Preis ausgezeichnet

Vom Werkzeugmacher zum Großindustriellen: "Wirtschaftliche Spitzenleistungen von authentischer, steirischer Persönlichkeit"

Wien (OTS) - Bürgermeister Michael Häupl überreichte am Donnerstag den Schumpeter-Preis 2010 an Frank Stronach. Der 1932 im steirischen Weiz geborene Gründer eines der führenden, global agierenden Unternehmen der Autozulieferindustrie, erhält die Auszeichnung für seine Innovationsleistung mit der Gründung der Magna International Inc. An der Feier nahmen hochrangige Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft teil.

Altbundeskanzler Franz Vranitzky erinnerte eingangs an
Joseph A. Schumpeter (1883-1950), einen Harvard-Ökonomen österreichischer Herkunft, dessen Werk von wirtschaftlicher Theorie, Praxis und Politik gekennzeichnet ist. "Viele der Attribute, die Schumpeter vorgegeben hat, treffen auch auf Stronach zu", so Vranitzky, der die Auszeichnung Stronachs als "persönliche Ehre und Freude" bezeichnete. Zahlreiche prominente Politiker, Wissenschaftler und Wirtschaftstreibende wurden bereits mit dem Preis ausgezeichnet. Univ.Prof. Hans Peter Lenz, der die Laudatio hielt, beschrieb Stronachs Werdegang vom Werkzeugmacher zum Großindustriellen und würdigte neben den wirtschaftlichen Leistungen des Unternehmers auch dessen "authentische, ursprüngliche und steirische" Persönlichkeit. Der Preisträger habe unternehmerische und wirtschaftliche Spitzenleistungen erbracht, so Lenz, der abschließend mit "man kann nur frei sein, wenn man auch ökonomisch frei ist", ein markantes Statement von Stronach zitierte.

Stronach bedankte sich für die Auszeichnung und erkannte persönliche Parallelen zum Namensträger des Preises. Schumpeter wurde geschätzt, aber auch für neue Ideen kritisiert. Auch er, Stronach, versuche neue Ansätze vor- und durchzubringen und natürlich werde er dafür "manchmal eben auch kritisiert". Durch Kritik könne man sich jedoch erst weiterentwickeln. Der Status quo der Wirtschaft funktioniere derzeit nicht fehlerfrei. Wichtig sei es, jetzt Probleme, wie etwa den "Übergang von einer Realwirtschaft in eine Finanzwirtschaft oder aber ein mehr an Bürokratie zu analysieren und gegenzusteuern", betonte der Industrielle abschließend.

Kurzbiographie Frank Stronach

Frank Stronach emigrierte 1954 nach Kanada, wo er drei Jahre später in einer Garage eine kleine Firma für Werkzeugbau eröffnete, die sich zunehmend auf die Produktion von Automobilkomponenten spezialisierte. Im Jahr 1969 fusionierte Multimatic Investments Limited mit Magna Electronics Corporation Limited. Aus dieser Fusion entstand Magna International Inc. Der Konzern ist heute ein global führender Automobilzulieferer mit 74.000 Mitarbeitern in 240 Produktionsstätten in 23 Ländern. Der Jahresumsatz beträgt rund 20 Milliarden US-Dollar.

Der 78-Jährige ist unter anderem Ehrenprofessor der Technischen Universität Graz und "Doktor der Philosophie Honoris Causa" der Universität Haifa, Israel. Er ist Träger zahlreicher österreichischer Auszeichnungen wie etwa dem "Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich", dem "Grossen Goldenen Ehrenzeichen des Landes Steiermark", dem "Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien" und Träger des Ehrenrings des Österreichischen Fußballbundes. (Schluss) bon

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Nina Böhm
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81378
E-Mail: nina.boehm@extern.wien.gv.at

Martin Ritzmaier
Mediensprecher Bgm. Dr. Michael Häupl
Telefon: 01 4000-81855
Mobil: 0664 1177 828
E-Mail: martin.ritzmaier@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015