Walser zu Schuldiskussion: Pröll muss sich entscheiden

Grüne fordern Richtungsentscheidung

Wien (OTS) - "ÖVP-Obmann Josef Pröll muss in der Bildungsdiskussion endlich Farbe bekennen: Ist er wie bisher weiter auf der Seite der grauen Betonfraktion oder gibt er auch in seiner Partei den zart sichtbaren bunten Reformpflänzchen eine Chance", fragt Harald Walser, Bildungssprecher der Grünen, angesichts der jüngst aufgeflammten Bildungsdiskussion in der Regierungspartei. Bislang habe der ÖVP-Obmann gemeinsam mit Gewerkschaftsboss Fritz Neugebauer nur Beton angerührt und es dem Wirtschaftsflügel überlassen, Reformvorschläge zu machen. "Prölls Untertauchen in dieser wichtigen Frage ist unverantwortlich", so Walser weiter. "Wir brauchen noch vor dem Sommer eine Richtungsentscheidung: Wollen wir eine moderne Schule mit individueller Förderung für alle Kinder oder wollen wir das jetzige ungerechte, leistungsfeindliche und starre Schulsystem weiter aufrecht erhalten?"

Als ersten Reformschritt schlägt Walser die gemeinsame Ausbildung aller Lehrkräfte vor: "Zentral ist in diesem neuen Ausbildungssystem die Vorbereitung auf die Schule der Zukunft mit neuen Lehr- und Lernmethoden. Nur das kann gewährleisten, dass alle Kinder in der Schule entsprechend ihren Fähigkeiten individuell gefördert werden", so Walser abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005