ARBÖ: Fahrrad zum in die Tasche stecken

Das Wichtigste zum Thema in einer neuen Gratis-Broschüre des ARBÖ

Wien (OTS) - Ohne Parkplatzsorgen oder Stauärger unterwegs zu
sein, und dabei noch etwas für die Gesundheit tun - Radfahren ist und bleibt "in". Doch mit den Verkehrsregeln, oder welche Sicherheitskomponenten ein "Muss" sind, haben manche Radfahrer nicht viel am Hut. Der ARBÖ hat nun eine handliche Gratis-Broschüre aufgelegt, die das Wichtigste zum Thema zusammenfasst.

Pro Jahr werden in Österreich laut Wirtschaftskammer rund 470.000 Fahrräder verkauft. Doch auch Leih-Fahrräder, wie in Wien die beliebten Citybikes, verlocken viele "Hobbyradler" auf die zwei Räder. "Alle Fahrradfahrerinnen und -fahrer sollten sich ab und zu die wichtigsten Infos in Erinnerung rufen, die neue, handliche ARBÖ-Broschüre gibt einen guten Überblick", empfiehlt Sieglinde Rernböck vom ARBÖ. In Papierform ist sie in allen ARBÖ-Dienststellen österreichweit erhältlich. Im Internet steht sie unter
http://www.arboe.at/rundumsrad.html zum Download bereit.

Übrigens: Sofern Elektrofahrräder nicht mehr als 600 Watt leisten und nicht schneller als 25 km/h sind, gelten sie rein rechtlich auch als Fahrräder - mit allen Rechten und Pflichten. Alles was schneller oder leistungsstärker ist, gilt als Kraftfahrzeug.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessensvertretung & Öffentlichkeitsarbeit
Sieglinde Rernböck
Tel.: (++43-1) 891 21-244
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001