Run auf Sportcontracting

Mittel für energieoptimierende Maßnahmen für Wiens Sportstätten werden heuer auf 844.000 Euro verdoppelt

Wien (OTS) - Das neue Wiener Pilotprojekt Sportcontracting -energieoptimierende Maßnahmen für Wiens Sportstätten werden von der Stadt gefördert - erfreut sich größter Beliebtheit. Deshalb werden die Mittel für die Sportvereine von 360.000 auf 844.000 Euro mehr als verdoppelt. "Sportcontracting ist ein Projekt, von dem alle profitieren. Diese Investitionen kommt gleichermaßen der Umwelt, den Vereinen und den SportlerInnen zu gute", so Sportstadtrat Christian Oxonitsch.
Die Palette reicht dabei von der Solaranlage über eine neue Wasseraufbereitungsanlage bis hin zu neuen Regelungstechniken. Dadurch sinken die Energie- und Wasserkosten, gleichzeitig wird auch ein wesentlicher Impuls zur Reduktion der CO2-Emissionen gesetzt.

Vereine können bis zu 9.000 Euro jährlich einsparen

"Durch die Erhöhung der Mittel wird sichergestellt, dass bereits viele der in Betracht kommenden Vereine ab der nächsten Saison vom Einsparungspotential profitieren und in den eigenen Nachwuchssport investieren können", so Oxonitsch. Bereits heuer kann ein bedeutender Teil der bis 2015 angepeilten Gesamtreduktion der jährlichen CO2-Emmissionen um 600 Tonnen (dies entspricht einer Einsparung von rund 5 Millionen gefahrenen Autokilometern pro Jahr) erreicht werden.

Direkte Kostenersparnis

Mehr als ein Drittel aller in Betracht kommenden Vereine, die Sportanlagen von der Stadt Wien gepachtet haben, haben sich bereits um die Teilnahme an diesem Projekt beworben.
Das Sportamt hat mit jedem teilnehmenden Sportverein eine Ergänzung zu seinem Pachtvertrag abgeschlossen, wo sowohl Maßnahmen als auch Einsparungsziele festgelegt werden. Der Sportverein verpflichtet sich umgekehrt, alle Daten zur Verfügung zu stellen und beim Erreichen der Ziele aktiv mit zu wirken. Anders als beim Energiecontracting, wo bis zum Ablauf der Amortisationszeit für den Sportverein die Einsparung nicht spürbar wäre (weil die Energieeinsparung zur Abdeckung der Investitionskosten dem Contractor zugute kommt), wird beim Sportcontracting sicher gestellt, dass die Sportvereine ab Fertigstellung und Inbetriebnahme der Energieoptimierung sofort von den Einsparungen profitieren. So kann noch mehr Geld gezielt für den Nachwuchssport eingesetzt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Edith Rudy
Mediensprecherin Stadtrat Christian Oxonitsch
Tel.: +43 676 8118 84372
edith.rudy@wien.gv.at
http://www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013