VP-Hoch zu Monte Laa: Bürgerversammlung war reine Farce

ÖVP beantragt Absetzung des Plandokuments im morgigen Planungsausschuss

Wien (OTS) - "Anstatt den Bürgerninnen und Bürgern eine echte Information über den geplanten Hochhausbau auf dem Areal "Monte Laa" zu geben, wie es von der Opposition gefordert wurde, hat die SPÖ Favoriten die gestrige Bürgerversammlung zu Wahlkampfzwecken missbraucht und eine reine Bürgerbeschwichtigungsaktion gestartet", fasst ÖVP Wien Planungssprecher Alfred Hoch die gestrige Veranstaltung zusammen.
Es könne nicht sein, dass die Fragen und Bedenken der Bürger derartig negiert würden und sie über die genaue Ausgestaltung des Projektes seitens der Bezirksvorstehung anhaltend im Unklaren gelassen werden.

"Veranstaltungen wie die gestrige sind höchstens dazu angetan, die Anrainer noch mehr zu verunsichern", meinte Hoch. Wichtig wäre es jetzt von Seiten der SPÖ, das Angebot des engagierten Bauwerbers -seine Bereitschaft Fläche zu reduzieren - anzunehmen, dass auch die am Monte Laa schon Ansässigen mit einer baulichen Weiterentwicklung leben können. Auf keinen Fall dürfe man aber die Bürgerinnen und Bürger mit ihren berechtigten Befürchtungen allein lassen, so wie dies gestern vermittelt wurde. "Die SPÖ muss beim Monte Laa endlich umdenken, und zu einer Stadtplanung übergehen, die eine sozial verträgliche Stadtentwicklung mit der Aufrechterhaltung von bestehender Lebensqualität der bereits am Monte Laa wohnhaften Bezirksbürgern harmonisiert", so Hoch.

Hoch kündigt abschließend an, im morgigen Planungsausschuss einen Antrag auf Absetzung dieses Plandokumentes von der Tagesordnung einzubringen, um allen Beteiligten die Möglichkeit zu geben, noch einmal alle Varianten für einen anrainerverträglichen Bau zu prüfen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002