Wiener Linien untersuchen Vorfall auf U6

Wien (OTS) - Nachdem heute abend gegen 18.30 Uhr auf der Linie U6 eine Achse eines Zuges entgleiste, ist der Betrieb der U6 derzeit unterbrochen. Der Zug war mit ca. 20 km/h in einem Baustellenbereich unterwegs gewesen und wurde sofort zum Stillstand gebracht. Die Fahrgäste konnten aus dem Zug aussteigen und über den Seitenweg in die Station Längenfeldgasse geführt werden. Verletzt wurde niemand.

Derzeit arbeiten Techniker und Experten der Wiener Linien an Ort und Stelle daran, den reibungslosen Betrieb so schnell wie möglich wiederherzustellen und die Ursache des Vorfalls zu klären.
Die Linie U6 ist derzeit nur zwischen Siebenhirten und Philadelphiabrücke sowie zwischen Floridsdorf und Westbahnhof unterwegs.

Zwischen Westbahnhof und Philadelphiabrücke wurde ein Schienenersatzverkehr mit 12 Autobussen eingerichtet. Die Wiener Linien ersuchen die Fahrgäste auf andere Linien auszuweichen, die Lautsprecherdurchsagen in den Stationen und Zügen zu beachten.

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Linien GmbH und Co KG
Kommunikation
Tel.: Journaldienst: 0664/884 82 237
www.wienerlinien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP0001