Hauptverband: Die Hausaufgaben der Sozialversicherung werden erfüllt

Schelling: "Konsolidierungsmaßnahmen bei den Krankenkassen greifen, Zurufe und Interpretationen von außen sind entbehrlich"

Wien (OTS) - Äußerst verwundert über die am Wochenende von Zaun gebrochene Diskussion über die Finanzierbarkeit der Krankenkassen zeigt sich der Vorsitzende im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger, Dr. Hans Jörg Schelling: "Die seitens des Hauptverbandes eingeleiteten Konsolidierungsmaßnahmen greifen, ohne dass es für die Patienten und Patientinnen zu Leistungseinschränkungen gekommen ist. Der Hauptverband und die einzelnen Krankenversicherungsträger befinden sich jedenfalls auf dem richtigen Weg, die der Bundesregierung vorgelegten Konsolidierungsschritte zu erfüllen".
Die Sozialversicherung ist, so Schelling weiter, deshalb erfolgreich, weil sie dieses Konsolidierungskonzept gemeinsam mit allen relevanten Systempartnern - insbesondere der österreichischen Ärztekammer - entwickelt und durch gemeinsame Finanzziele mit den einzelnen Krankenkassen abgesichert hat. An der Entwicklung des derzeit offenbar noch geheimen Papieres der Umsetzungsgruppe zur Verwaltungsreform war die Sozialversicherung jedenfalls nicht beteiligt.
Ziel des Konsolidierungskonzeptes "Gesundheit: Finanzierung sichern - Langfristige Potenziale zur Steuerung der Ausgaben und zur nachhaltigen Kostendämfpung" ist, dass alle Kassen bis Ende 2013 einen ausgeglichenen Rechnungsabschluss ausweisen können. Schelling: "Zur Erreichung dieses Zieles werden Krankenversicherungsträger und Hauptverband alles daran setzen, um die dargestellten Kostendämpfungspotenziale tatsächlich auszuschöpfen. Zurufe und Interpretationen von außen - von welcher Seite auch immer - sind daher entbehrlich. Dies betrifft insbesondere die Behauptung, dass die zwischenzeitlich erreichten Sanierungserfolge auf Einmaleffekte zurückzuführen seien". Tatsache ist vielmehr, dass etwa die Heilmittelausgaben bereits im Vorjahr und in den ersten vier Monaten des heurigen Jahres deutlich geringer angestiegen sind, als ursprünglich prognostiziert. Das ist sowohl auf die laufenden Preisverhandlungen des Hauptverbandes als auch auf den Einsatz von kostengünstigeren und wirkstoffgleichen Medikamenten zurückzuführen.

Die Sozialversicherung garantiert unabhängig von Alter, Einkommen, sozialer Herkunft und Bildung hochwertige Gesundheitsversorgung und eine sichere Pensionsvorsorge. Aktuell sind rund 8,2 Millionen Menschen anspruchsberechtigt (Versicherte und mitversicherte Angehörige). Der Behandlungsanspruch aus der Krankenversicherung wird beim Mediziner durch das e-card-System angezeigt: Die e-card als Schlüsselkarte enthält keine medizinischen Daten, ermöglicht dem Arzt aber die Überprüfung des Versicherungsstatus eines Patienten und die Nutzung weiterer Services. Der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger ist das organisatorische Dach über der solidarischen Kranken-, Unfall- und Pensionsversicherung Österreichs.

Rückfragen & Kontakt:

Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger, Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71132-1120
dieter.holzweber@hvb.sozvers.at
http://www.sozialversicherung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHS0001