Internationale Konferenz zum illegalen Kulturguthandel in Mittel- und Osteuropa

Pressegespräch am 8. Juni 2010, 10.30 Uhr im Innenministerium

Wien (OTS) - Der illegale Kulturguthandel in Mittel- und Osteuropa steht im Mittelpunkt einer internationalen Expertenkonferenz, die das Bundeskriminalamt gemeinsam mit Interpol vom 8. bis 10. Juni 2010 in Wien durchführt. Der Kampf gegen Kunstraub und Kunstdiebstahl erfordert eine enge internationale polizeiliche Zusammenarbeit.

General Franz Lang, Direktor des Bundeskriminalamts, Karl-Heinz Kind vom Generalsekretariat Interpol in Lyon und Mag. Anita Gach, Leiterin des Referats Kulturgutkriminalität im Bundeskriminalamt, informieren im Rahmen eines Pressegesprächs über die (kriminal-)polizeilichen Maßnahmen im Kampf gegen die Kulturgutkriminalität.

Zeit: 8. Juni 2010, 10.30 Uhr

Ort: Bundesministerium für Inneres, Herrengasse 7, Kleines Foyer

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Alexander Marakovits

Leiter der kriminalpolizeilichen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mobil: +43-664-8132100

mailto: alexander.marakovits@bmi.gv.at

Oberst Helmut Greiner

Pressesprecher des Bundeskriminalamts

Mobil: +43-664-8132128

mailto: helmut.greiner@bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BUK0001