VP-Mickel: Evaluierung der Fahrradbügel in der Josefstadt dringend nötig

Wien (OTS) - Mag. Veronika Mickel und die ÖVP Josefstadt fordern eine Evaluierung der Fahrradbügelaufstellung in der Josefstadt. Zu viele ungenutzte Fahrradbügel würden zu viele Parkplätze vernichten. Ein dementsprechender Antrag wird in der nächsten Bezirksvertretungssitzung am 16. Juni eingebracht.

Die Grünen Josefstadt rühmen sich gerne mit hohen Zahlen an neu aufgestellten Fahrradbügeln. Unerwähnt dabei bleibt allerdings die ebenfalls hohe Zahl an durch Fahrradbügel vernichteten Parkplätzen in der Josefstadt seitens der grünen Bezirksvertretung.

Viele Fahrradbügel wären laut Mickel planlos aufgestellt worden und demnach auch unterbesetzt. "Wir werden bei der nächsten Bezirksvertretungssitzung am 16. Juni einen Antrag auf Evaluierung der tatsächlichen Sinnhaftigkeit einzelner Fahrradbügel einbringen. Es könnten viele Parkplätze zurückgewonnen werden, indem ungenutzte Fahrradbügel - wie beispielsweise am Albertplatz - entfernt oder replatziert werden. Dadurch und durch unsere bestehende Forderung nach Bewohnerparkplätzen kann endlich eine Entschärfung des Parkplatzproblems in der Josefstadt erreicht werden", so Mickel.

Der Parkplatzmangel in der Josefstadt ist bekannt. Viele Autobesitzer ärgern sich täglich bei der Suche nach einem Parkplatz. Aus diesen Gründen sei es laut Mickel nicht vertretbar mutwillig Parkplätze zu vernichten für Fahrradbügel, die nicht benötigt würden. Das Aufstellen von Fahrradbügeln sei eine kostspielige Angelegenheit und dürfe nicht unreflektiert über dessen Notwendigkeit passieren. "Die ÖVP Josefstadt ist für ein Miteinander von Fahrradfahrern und Autofahrern. Wir werden diese auf keinen Fall gegeneinander ausspielen so wie es die Grünen tun. Sinnhafte Lösungen für alle Beteiligten sind gefragt", äußert sich Mickel.

Ein weiteres Problem sieht Mickel in den vielen offenbar herrenlosen Fahrrädern, die über Wochen und Monate die Fahrradbügel blockieren. Auch hier wäre eine Evaluierung über deren Nutzungszustand angebracht.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001