Kaltenegger: Jetzt handeln und Verwaltungsreform zügig angehen

Klare Prioritätenreihung für ÖVP: Sparen, klug Investieren für neues Wachstum, neue Steuern nur letztes Mittel

Wien, 06. Juni 2010 (ÖVP-PD) "Jetzt heißt es handeln und die Verwaltungsreform zügig angehen", unterstützt ÖVP-Generalsekretär Fritz Kaltenegger die heutigen Aussagen von Finanzstaatsekretär Reinhold Lopatka. "Indem wir Doppelgleisigkeiten in der Verwaltung beseitigen, an den richtigen Stellen gesund und vernünftig sparen sowie klug investieren, schaffen wir neues Wachstum und neue Arbeitsplätze. Bevor man über neue Belastungen nachdenkt, müssen sämtliche Einspar- und Wachstumspotentiale ausgeschöpft sein", betont Kaltenegger. Denn: Für die ÖVP ist klar, es braucht Fairness für die Steuerzahler. ****

"Man kann nur verteilen, was man vorher erwirtschaftet hat, auch SPÖ-Granden wie Androsch und Blecha haben die Richtigkeit dieses Weges erkannt", verweist der ÖVP-General auf deren gestrige Aussagen im "Kurier", und abschließend: "Jetzt braucht es einen Kraftakt, um die richtigen Lehren aus der Krise zu ziehen. Denn es geht darum, Österreich zukunftsfit zu gestalten."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001