BZÖ-Ebner verlangt von Heinisch-Hosek mehr Einsatz bei Reformen

Wien (OTS) - Frauenministerin Heinisch-Hoseks Aussage in der Pressestunde zu einer Verwaltungsreform sei zum Teil zu begrüßen, so BZÖ-Generalsekretär Christian Ebner. Zumindest im Bereich der Kassensanierung übernehme die Ministerin die BZÖ-Forderung nach einer Zusammenlegung der Krankenkassen. Ebner: Wir begrüßen echte Reformen gerade in der wirtschaftlich schwierigen Zeit unter dem Diktat der leeren Kassen." Allerdings müsse rasch eine durchgreifende Verwaltungsreform angegangen werden, "da vermisse ich bei Heinisch-Hosek den nötigen Einsatz", so Ebner.

Zu Heinisch-Hoseks Wunsch nach einem Burka-Verbot merkte Ebner an:
"Es wird spannend, ob es der Ministerin gelingt diesen Wunsch auch intern in ihrer Partei umzusetzen Das BZÖ ist klar für ein Burka-Verbot!"

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002