SP-Wagner: Marek wieder einmal falsch informiert!

Ärztekammer und SVA sind gefordert, rasch eine Einigung zu erzielen

Wien (OTS/SPW) - "Es ist bezeichnend: Jedes Mal, wenn sich
Christine Marek zu einem Thema, das nicht ihrem zu bundespolitischen Wirkungsbereich zählt, zu Wort meldet, ist ihre Argumentation mit schweren sachlichen Fehlern gespickt. Auch heute wieder führt die Wiener ÖVP-Obfrau vor, dass sie immer noch nicht in die Materie eingearbeitet ist. Die polemische Kritik an der Wiener Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely ist jedenfalls zurückzuweisen!," kommentierte der Vorsitzende des Gesundheits- und Sozialausschusses, SPÖ-Gemeinderat KR Kurt Wagner am Samstag entsprechende Äußerungen Mareks.****

"Faktum ist: Hier sind die Vertragspartner gefordert - die Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA) und die Ärztekammer. Die Stadt Wien ist kein Vertragspartner und kann daher auch gar nicht für Versäumnisse anderer einspringen. Wien wird sicher nicht die Kosten für den Streit zwischen der SVA und den Ärzten tragen! Diese sind gefordert, sofort in Verhandlungen zu treten und diesen Zustand so rasch als möglich zu beenden. Schließlich werden die Patienten doppelt belastet: Durch den vertragslosen Zustand und den zusätzlichen Ansturm auf die Ambulanzen." (Schluss) tr

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001