Neue KÄRNTNER TAGESZEITUNG - Kommentar: Verspottung inklusive (von Claudia Grabner)

Ausgabe, 03. Juni 2010

Klagenfurt (OTS) - Was ist denn da passiert? Jubel-Presseaussendungen - zuhauf, nicht enden wollend. Hat Österreich den großen Reibach gelandet? Ist man auf verscharrte 200 Milliarden gestoßen; auf ein Wundermittel gegen die Euro-Krise; auf die ultimative Lösung im Kampf gegen Arbeitslosigkeit ...? Österreich lobt sich billiger: Sozialpartner und Industrie haben sich Stichwort Einkommensschere auf eine Offenlegung der Gehälter geeinigt. Na bumm! Und gleich noch einmal ein Doppel-Bumm, weil die Bescheidenheit zwei Aber im Schlepptau zieht. Erstens: Die Regelung gilt für Firmen mit mehr als 1000 (sic !) Mitarbeiter über die Österreich offensichtlich megamäßig zahlreich verfügt. Zweitens:
Sanktionen für säumige Betriebe sind nicht geplant. Also: Nennen wir die Lobeshymnen-Flut auf den großen Wurf aus voller Überzeugung Verhöhnung des gesunden (Frauen)- Verstandes. Und wundern wir uns fortan nicht, wenn Einkommensklüfte Österreich als Schlusslicht Europas einzementieren. Jetzt kennen wir den Grund: Die Euphorie angesichts augenauswischerischer Verspottung.

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung
Viktringer Ring 28
9020 Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001