Vassilakou zu Rappgasse: Außer Hetze fällt Strache nichts ein

Grüne Wien für Dialog und verbindliche Vereinbarungen

Wien (OTS) - Die Klubobfrau der Grünen Wien, Maria Vassilakou, übt scharfe Kritik an FP-Strache im Zusammenhang mit der geplanten Nutzung eines bestehenden Gebäudes in der Rappgasse in Floridsdorf durch den Verein ATIB. "Strache versucht wieder einmal, Menschen gegeneinander aufzubringen, anstatt den Menschen wirklich zu helfen, wenn sie beispielsweise unter Lärm und Verkehr leiden, der durch die Anlage entstehen könnte", so Vassilakou. "Strache versucht die Bürgerinitiative dazu zu missbrauchen, seine Islamhetze und seinen Hass zu verbreiten und legt selbst keinerlei praktikable Lösungen vor. "

Mit dem 17. Juni 2010 steht bereits ein Termin der Bezirksvorstehung Floridsdorf für eine Informationsveranstaltung zum geplanten türkischen Kulturzentrum fest. Dort sollen die Gespräche, die schon am Tag der Offenen Tür begonnen haben, weitergeführt werden." Es geht jetzt darum, eine gemeinsame Basis zu finden. Die Grünen Wien unterstützen diesen Dialog. Wichtig wird sein, dass alle Vereinbarungen zwischen ATIB und den Nachbarn verbindlich festgehalten werden", so Vassilakou abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
0664 831 74 49
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0005