SPÖ Prettner: Offenlegen der Gehälter als wichtiger Schritt zur Gleichberechtigung

Langjährige frauenpolitische Forderung der SPÖ steht vor Umsetzung

Klagenfurt (OTS) - Erfreut über die erfolgreichen Verhandlungen
von Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek und Bundesminister Rudolf Hundstorfer mit den Sozialpartnern und der Industriellenvereinigung zeigen sich Kärntens Frauenreferentin LR Beate Prettner und die Vorsitzende der SPÖ Frauen BR Ana Blatnik. "Mit der beschlossenen Offenlegung der Gehälter wird für mehr Transparenz gesorgt und ein wichtiger Schritt zur Gleichberechtigung von Männern und Frauen in der Arbeitswelt gemacht", ist Prettner überzeugt.

Den nach wie vor massiven Lohndiskriminierungen bei Frauen könne nun endlich effektiv entgegen gewirkt werden, so Prettner. "Nur wenn Frauen auch wissen, dass ihre männlichen Kollegen in identischer Position weit mehr bezahlt bekommen, können sie sich auch gegen diese Ungerechtigkeit zur Wehr setzen und einfordern, was ihnen zusteht", sagt Prettner. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit dürfe nicht mehr länger nur eine Forderung sein, sondern müsse endlich zu einer Selbstverständlichkeit werden, meint auch SPÖ Frauenvorsitzende Blatnik. "Mit der Offenlegung der Gehälter rücken wir diesem Ziel ein gutes Stück näher. Unser Dank gilt BM Heinisch-Hosek und BM Hundstorfer, durch deren Verhandlungsgeschick wir der endgültigen Gleichberechtigung von Mann und Frau wieder etwas näher gekommen sind", so Prettner und Blatnik abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002