Hundeführschein ist Schritt in die richtige Richtung

Österreichischer Gebrauchshundessportverband (ÖGV) fordert Ausdehnung auf alle Rassen und bundeseinheitliche Regelung

Wien (OTS) - Jetzt melden sich in der Politdiskussion um die Änderung des Wiener Tierhaltegesetzes die Experten zu Wort: Der größte Hundeschulungsverein Österreichs, der Gebrauchshundessportverband (ÖGV), begrüßt die Einführung des Hundeführscheins in Wien. "Die Verpflichtung sollte aber nicht auf wenige Rassen beschränkt sein", sagt ÖGV-Präsident Josef Pfeffer. "Für ein konfliktfreies Miteinander in der Großstadt ist es wichtig, dass alle Hundehalter mit ihren Tieren richtig umgehen können." Auch für die Vollziehung wäre es notwendig die Führscheinpflicht auf alle Hunde auszudehnen. Denn weder Polizisten, noch Magistratsbeamte werden in der Lage sein, Tiere richtig zuzuordnen.

Wenig glücklich ist man beim ÖGV auch über die länderunterschiedlichen Tierhaltegesetze. Es ist wirklich nicht einzusehen, warum beispielsweise für die Hundehaltung in Simmering andere Regelungen gelten, als im benachbarten Schwechat. "Hier muss eine bundeseinheitliche Regelung geschaffen werden", fordert ÖGV-Präsident Josef Pfeffer.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Gebrauchshundessportverband
Roman Rusy Informationsmanagement
Tel: 0043/(0)2625/37164, Mail: office@rusy.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RRI0001