ÖGB: Kranke werden gekündigt, Arbeitslose werden krank

39,9 Prozent sind wegen arbeitsbedingter Gesundheitsprobleme arbeitslos

Wien (OTS/ÖGB) - "Nicht die Arbeitslosen feiern krank, sondern die Kranken werden arbeitslos. Sie werden nämlich von ihren Arbeitgebern rausgeworfen. Und wenn sie einmal arbeitslos sind, ist das psychisch stark belastend, und das macht erst recht wieder krank", sagt Bernhard Achitz, Leitender ÖGB-Sekretär. WKÖ-Experte Martin Gleitsmann interpretiere die gestern, Dienstag, präsentierte Fehlzeiten-Statistik völlig falsch. "Die Kranken zu bestrafen, ist zynisch. Stattdessen müssen die Arbeitsplätze so gestaltet werden, dass Arbeit nicht krank macht", fordert Achitz.++++

Laut Statistik Austria wurde die Arbeitslosigkeit bei 39,9 Prozent der Betroffenen durch arbeitsbedingte Gesundheitsprobleme verursacht. "Die Wirtschaft macht die Beschäftigten zuerst krank, indem sie gesundheitsschädliche Arbeitsbedingungen bietet, und wenn sie dann krank und arbeitslos sind, will sie ihnen auch noch das Krankengeld streichen", kritisiert Achitz.

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Öffentlichkeitsarbeit
Florian Kräftner
(01)53 444-39 264
florian.kraeftner@oegb.at
www.fairteilen.at
www.facebook.at/fairteilen

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0004