Fürntrath-Moretti zu Gleichstellungsbericht: Mehr Chancengerechtigkeit im Berufsleben zu begrüßen

Wochengelderhöhung und ein Plus an Kinderbetreuung als wesentliche Punkte

Wien (OTS/PWK437) - "Maßnahmen, die tatsächlich zur
Gleichstellung von Frauen am Arbeitsmarkt beitragen, sind ein wertvoller Beitrag für mehr Chancengerechtigkeit im Berufsleben", betonte heute, Mittwoch, die Bundesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, Adelheid Fürntrath-Moretti. Dass in den Nationalen Aktionsplan zur Gleichstellung die Erhöhung des Wochengelds für Unternehmerinnen aufgenommen wurde, sei aus Sicht der heimischen Unternehmerinnen zu begrüßen. "Das ist ein unerlässlicher Schritt", so Fürntrath Moretti. Das Wochengeld für Unternehmerinnen liegt derzeit bei 25,57 Euro. Zum Vergleich: das durchschnittliche Wochengeld bei unselbständig Beschäftigten liegt derzeit bei 41 Euro. Positiv bewertet die Bundesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, dass im vorliegenden Paket keine Frauenquoten vorgesehen sind, wie sie etwa für Aufsichtsräte und andere Führungspositionen gefordert wurden.

Betreuungspflichten: Flächendeckende und leistbare Angebote jetzt unbedingt notwendig.

Dass die Betreuungspflichten für Frauen nach wie vor einen wesentlichen Hemmschuh in Hinblick auf ihre Berufstätigkeit darstellen, sei ein Fakt, so Fürntrath-Moretti. Während noch nie so viele österreichische Frauen berufstätig und noch nie so viele Unternehmerinnen am Markt waren, bleiben Betreuungspflichten, ob für Kinder oder die Pflege älterer Angehöriger bei den Frauen. "Wir gehen davon aus, dass 45.000 zusätzliche Kinderbetreuungsplätze geschaffen werden müssen, die in ihren Öffnungszeiten deutlich flexibler werden. Denn die klassischen 9-to-5 Jobs werden weniger, damit müssen auch die Öffnungszeiten bedarfsgerechter werden", betont Fürntrath-Moretti. Denn gerade unflexible und ungenügende Angebote an Kinderbetreuungsmöglichkeiten seien Mitschuld, dass Frauen vielfach nur Teilzeit-Jobs annehmen könnten, was wiederum Auswirkungen auf die Gehaltsentwicklung hätte. (us)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Frau in der Wirtschaft
Mag. Elisabeth Zehetner
Tel.: Tel.: (++43) 0590 900-3018
mailto: fiw@wko.at
http://wko.at/unternehmerin

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004