Matznetter zu Einkommenstransparenz: Einiges wird sich bald zum Positiven ändern

Betrieben ist oft nicht bewusst, dass Frauen weniger verdienen

Wien (OTS/SK) - "Mit der Einkommenstransparenz wird sich bald Einiges zum Positiven ändern. Mit dem geplanten Einkommensbericht haben Frauen endlich die Möglichkeit, gleich viel wie ihre männlichen Kollegen zu verdienen", sagte SPÖ-Wirtschaftssprecher Christoph Matznetter am Mittwoch. In Schweden sei es mit einem entsprechenden Gesetz gelungen, dass die geschlechtsspezifischen Einkommensunterschiede lediglich an die sechs Prozent ausmachen - in Österreich sind es aktuell bis zu 18 Prozent. ****

"Ab dem kommenden Jahr soll auch in Österreich für mehr Transparenz gesorgt werden", unterstrich Matznetter. Und weiter: "Viele Frauen wissen oft gar nicht, dass sie weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen. Den Betrieben selbst ist diese Tatsache oft auch nicht bewusst." Der SPÖ-Wirtschaftssprecher betonte, dass die Einkommensberichte keine Rückschlüsse auf Einzelgehälter zulassen und die Anonymität in jedem Fall gewährleistet ist. "Vor der Einkommenstransparenz im Bericht braucht sich also niemand zu fürchten", unterstrich Matznetter. (Schluss) rb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005