Mautz zur Einkommenstransparenz: Entscheidender Durchbruch in Richtung Lohngerechtigkeit

Wien (OTS/SK) - "Die gesetzliche Verankerung der Einkommenstransparenz ist ein entscheidender Durchbruch in Richtung gleicher Lohn für gleiche Arbeit", zeigte sich heute SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Mautz zur heute präsentierten Einigung gegenüber dem SPÖ-Pressedienst erfreut. ****

Die SPÖ Frauen haben für ihre Forderung nach Einkommenstransparenz in ganz Österreich mehr als 20.000 Unterschriften gesammelt. "Das Thema brennt einfach unter den Nägeln, Frauen und auch Männern ist dies ein großes Anliegen", sagte Mautz. "Wir wollen endlich bei der Gleichstellung wieder zu den fortschrittlichen Ländern in Europa zählen. In Schweden, wo die Einkommenstransparenz seit Jahren praktiziert wird, ist der Einkommensunterschied nicht einmal ein Drittel so groß wie in Österreich."

"Endlich müssen sich Betriebe mit den Gehältern ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Detail beschäftigen und können die Einkommensunterschiede zwischen Frauen und Männern nicht mehr unter den Tisch kehren", so Mautz.

Ein Kernthema des Nationalen Aktionsplans für die Gleichstellung von Frauen und Männern am Arbeitsmarkt werde damit endlich Wirklichkeit. Dennoch habe man bis zum Ziel gleicher Lohn für gleiche Arbeit noch Meilen vor sich. "Für uns ist die heute präsentierte Einigung ein Meilenstein, jetzt geht es an die Realisierung. Wir werden weiterhin die Entwicklung in Österreich vorantreiben, denn Frauen haben ein Recht auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit", so Mautz. (Schluss) up/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004